spiral.

cross.

cross

© Daniel Schrödl

(stadt)rand.

© Daniel Schrödl

behausungen.

© Daniel Schrödl

 

heim(at?).

© Daniel Schrödl

Während am südlichen Rand Lichtenbergs die kosmopolitischen Hipster durchfeiern, die neue schwarzgrüne Digitalbourgeoisie (z.B. Digital Natives, mit Hilfe von Business Angels und süddeutschen Eltern erfolgreich ein Start-up im Bereich IT, App usw. gegründet, Anteile an internationalen Investor verkauft und innerhalb von 3 Jahren stinkreich geworden) alle Wohnungen und Häuser in Wasser- und Grünflächennähe wegkauft sowie der Rest mit halbwegs soliden Einkommen und teils sogar unbefristeten Beschäftigungsverhältnissen und ursprünglicher Sympathie für die Sozialdemokratie auf die nächste Mieterhöhung wartet (und diese verkraften wird), kackt am nördlichen Rand (Alt-) Lichtenbergs alles ab:

Vergammelnde abrissreife Gewerbegebietsimmobilien werden zu (dauerhaften) Flüchtlingslagern umgewidmet, daneben ein Obdachlosenheim, dahinter vergessene Platte für den nicht mehr arbeitsmarktintegrierbaren und digitalisierbaren Hartz-4-Rest der Gesellschaft (mit Deutschlandfahne auf dem Balkon und das Leben in Lidl-Plastiktüten verpackt). Sicherheitsdienste laufen Streife. Auf einigen dreiundhalbbeinigen Plastikstühlen dämmern Senioren vor sich hin. Und im Zwanzigsekundentakt donnern Lastwagen der benachbarten, lärmenden Bau- und Metallbetriebe vorbei.

All diese Welten gehen sich aus dem Weg, kennen sich nicht, verstehen sich nicht und prallen hin und wieder in symbolischen Schaukämpfen teils gewalttätig teils tief erschütternd aufeinander.

Ich bin verstört. 

 

im spiegel.

im spiegel

linie 240.

gelb grau schwarz

© Daniel Schrödl

potsdam in ruinen (oder: weg mit dem (architektur-) historischen vogelschiss?)

%d bloggers like this: